Kann man in Wasser investieren?

Kein anderer Rohstoff auf der Welt wird derart unterschätzt. Wasser ist und bleibt die Quelle allen Lebens und bildet vor allem die Grundlage vieler Lebewesen auf dieser Erde. Ohne Wasser würde es kein Leben auf der Erde geben. Ich habe diese Tatsachen zum Anlass genommen um mich damit zu beschäftigen ob man in Wasser investieren kann und wenn ja, welche Optionen Anleger haben.

Quelle: http://www.telegraph.co.uk/content/dam/Travel/Destinations/Europe/Iceland/gulfoss-waterfall-iceland-xlarge.jpg

Zunächst einmal ja, man kann in Wasser investieren. Genügt euch das als Antwort könnt ihr hier aufhören zu lesen. Wollt ihr mehr darüber erfahren zeige ich welche Optionen es gibt. Um herauszufinden warum ein Investment in Wasser oder irgendein anderen Rohstoff lohnen kann müssen wir uns zunächst mit der Frage beschäftigen wofür wir Wasser überhaupt brauchen. Da wir als Menschen zwischen 65 – 70 % aus Wasser bestehen (bei Säuglingen sogar bis 80 %) und ein ausgewachsener Mensch ca. 2-3 Liter Wasser am Tag zu sich nehmen sollte und die Herstellung verschiedenster Produkte in der Regel an irgendeinem Produktionspunkt Wasser benötigt, zählen wir Menschen als Hauptabnehmer dieses Rohstoffes.

Im Laufe der Evolution ist es für Menschen allerdings immer schwieriger geworden Wasser, welches unbearbeitet in der reinen Natur vorkommt, zu verarbeiten. Daher muss es vor dem Konsum aufbereitet werden. Westliche Indu(r)striestaaten wie zum Beispiel die USA bekommen immer mehr Schwierigkeiten die bestehende Wasserinfrastruktur instand zu halten. Sie besitzen riesige unterirdische Wassernetze welche sich zum Teil in katastrophalem Zustand befinden. Durch die wachsende Bevölkerung gibt es zusätzlich einen immer höheren Bedarf an Trinkwasser. In Afrika und anderen dritte Welt-Ländern herrscht ein Wassermangel der zu Hungersnöten führt.

0_big

Quelle: https://images.gutefrage.net/media/fragen/bilder/weltweiter-wasserverbrauch-pro-kopf-weltweit/0_big.jpg?v=1465062883000

Ein Grund warum die Wasserindustrie für mich das Potential hat, sich zu einem der wichtigsten Industriezweige der Zukunft zu entwickeln! Im Laufe der Jahre haben sich Unternehmen gebildet welche sich im Schwerpunkt der Wasseraufbereitung, -zubereitung und im Bereich der Wasserinfrastruktur spezialisiert haben. Für Anleger ergeben sich somit langfristig attraktive Chancen am Markt. Hierbei gibt es die Möglichkeit in Einzelwerte zu investieren aber auch mittels eines ETF auf ein breites Spektrum von Unternehmen zu setzen.

Der Lyxor World Water UCITS ETF D-EUR (WKN LYX0CA) oder der iShares Global Water UCITS ETF USD (Dist) (WKN A0MM0S) orientieren sich zum Beispiel, wie der Name schon sagt, am World Water Index. Dieser Index vereint die größten Unternehmen im Bereich der Wasseraufbereitung, -zubereitung und Wasserinfrastruktur in sich. Bei einigen Brokern sind diese ETF sogar ohne Ausgabeaufschlag sparplanfähig. Bei längerer Betrachtung schlagen sie sogar den DAX (siehe Screenshot).

Zwischenablage01

Quelle: consorsbank.de

Wer doch lieber in einen gemanagten Fonds investieren möchte findet unter diesem Link einige Beispiele für Fonds im Bereich Wasser. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit über ein Indexzertifikat wie zum Beispiel dem OPEN END INDEX-ZERTIFIKAT AUF WORLD WATER INDEX (TOT.RE.) (EUR) (WOWAX) (WKN SG1WWX) von der Société Générale zu setzen. Allerdings sollte man hier, da es sich, wie bei jedem Zertifikat, um eine Schuldverschreibung handelt, die Bonität des Emittenten berücksichtigen. Des Weiteren könnt ihr auch in sogenannte Wasser-Anleihen investieren welche von Unternehmen im Bereich der Wasserindustrie vergeben werden.

Grundsätzlich ist Wasser ein in Investment in die Zukunft und sollte daher mit einem sehr langfristigen Anlagehorizont getätigt werden. Wie man aber an der Entwicklung der beiden ETF’s und anderer Fonds in den letzten Jahren unschwer erkennen kann bietet Wasser eine absolute Alternative um nachhaltig und umweltbewusst zu investieren.

-RF

Dieser Beitrag spiegelt die persönliche Meinung des Autors wider und ist keine Aufforderung zum Handel mit Finanzprodukten oder entsprechenden Dienstleistern.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: